Eingliederungshilfe für behinderte Menschen

Die Eingliederungshilfe für behinderte Menschen umfasst Leistungen des Sozialamts, die in etwa vergleichbar sind mit den Rehamaßnahmen der Kranken-, Renten- und Unfallversicherung. 

Die wichtigsten Aufgaben sind:

  • Hilfen für körperlich, geistig und seelisch behinderte Menschen in besonderen Lebenssituationen (Frühförderung, Kindergarten, Schule, Werkstätten, ambulante, teil- und stationäre Einrichtungen).
  • Fallmanagement/ Steuerung/ Hilfeplanung im Einzelfall 
  • Enge Zusammenarbeit mit der Sozialplanung 
  • Blindenhilfe, insbesondere Landesblindenhilfe
  • "Mittendrin-e.V."

Beratung für Menschen mit Behinderung und deren Angehörige

Die Steuerungsfachkräfte der Eingliederungshilfe beraten Menschen mit geistiger, körperlicher oder seelischer Behinderung und deren Angehörige. Im persönlichen Gespräch ermitteln sie den individuellen Hilfebedarf. Sie vermitteln, organisieren und koordinieren Unterstützungsmöglichkeiten der Behindertenhilfe.

Unter Beachtung persönlicher Ressourcen der Menschen mit Behinderung sollen die durch die Behinderung entstandenen Einschränkungen in der Teilhabefähigkeit am gesellschaftlichen Leben abgemildert oder beseitigt und die Teilnahme am Leben in der Gemeinschaft ermöglicht werden.

Die Beratung bezieht sich insbesondere auf die Bereiche Wohnen, Tagesstruktur, Beziehungs- und Freizeitgestaltung. In Kooperation mit kreisinternen, oder im Bedarfsfall kreisübergreifenden, Trägern der Behindertenhilfe kann ein individuelles Hilfeangebot im ambulanten, teil- oder vollstationären Rahmen abgestimmt werden.

Hier geht's zum Flyer: Betreutes Wohnen in Familien

Hier geht's zum Flyer: Betreutes Wohnen in Familien in leichter Sprache

Ihre Ansprechpartnerin: Janina Kienzler
Fon: 07721 / 913 - 7236
Mail: j.kienzler@lrasbk.de
Am Hoptbühl 2
78048 Villingen-Schwenningen
Raum 234

"Mittendrin-e.V."

Der Verein "mittendrin-gemeinsam zur Inklusion e.V." entstand aus dem gleichnamigen Projekt "mittendrin", das beim Landkreis von 2011 bis 2013 durchgeführt wurde und die Einbindung von Kindern und Jugendlichen mit Behinderung in reguläre Freizeitangebote zum Ziel hatte. Das selbstverständliche Miteinander von Kindern mit und ohne Behinderung steht im Vordergrund der Vereinsarbeit. Ziel ist es, die grundlegenden Gedanken der Inklusion in der Gesellschaft zu verbreiten und Inklusion konkret in den Gemeinden mit den Familien und Freizeiteinrichtungen umzusetzen.

Vereinsvorsitzende und Ansprechpartnerin für Familien und Freizeiteinrichtungen für Kinder und Jugendliche:

Ihre Ansprechpartnerin: Susanne Brodbeck
Fon: 07721 / 913 - 7054
Mail: s.brodbeck@lrasbk.de oder susanne.brodbeck@mittendrin-ev.de

footerpic